Kommende Ausstellung

Catherine Meurisse

13.11.2021 — 20.3.2022

Catherine Meurisse Moderne Olympia

© Catherine Meurisse «Moderne Olympia» 2018

Catherine Meurisse (*1980) ist eine der bekanntesten französischen Zeichnerinnen der Gegenwart. Sie zeichnet Karikaturen zum Zeitgeschehen, hat Comicreportagen und mehrere Graphic Novels geschaffen sowie Kinderbücher illustriert. Ihre Arbeiten erscheinen in «Le Nouvel Observateur», «Libération» und weiteren Zeitungen. Seit diesem Jahr ist Catherine Meurisse – als erste Karikaturistin – Mitglied der Akademie der bildenden Künste. Die umfassende Ausstellung im Cartoonmuseum Basel zeigt Originalzeichnungen aus allen Werken der vielfach ausgezeichneten Künstlerin.


Seit 2001 arbeitet Catherine Meurisse für «Charlie Hebdo». 2015 entkommt sie knapp dem Attentat auf das renommierte Satiremagazin, bei dem elf ihrer Kollegen sterben. Seitdem sucht sie in der Schönheit der Natur und der Künste nach anderen Themen und Bildern. Es entstehen zwei Graphic Novels mit autobiografischen Zügen: «La Légèreté» und «Les grands espaces». «Die Leichtigkeit» beschreibt auf berührende Weise, wie sie sich durch Verlust und Trauer ins Leben zurückkämpft. In «Weites Land» schildert sie ihr glückliches Aufwachsen auf dem Bauernhof der Aussteigereltern. Ihre stilisierten, mit dynamischem Strich getuschten Figuren kombiniert sie mit flächig gemalten oder realistischeren, mit Farbstift gezeichneten Hintergründen. Beide Bücher sind gespickt mit Anspielungen auf Literatur und Kunst und feiern die Kraft der Kultur.


2018 erscheint die Komödie «Olympia», die fünfzig Gemälde aus der Sammlung des Musée d’Orsay mit einer lustvoll frechen Geschichte aus der Welt der Malerei, des Tanzes und des frühen Films verbindet. Mit «Delacroix» gelingt Catherine Meurisse 2019 eine grossartige zeichnerische Umsetzung der Erinnerungen von Alexandre Dumas an Eugène Delacroix.